random_office_04.jpg
 

Ideales Arbeitswerkzeug

Das Büro von heute ist ein Ort der Wissensverarbeitung. Wer hier arbeitet, verbringt einen grossen Teil des Tages vor dem Monitor. Umso wichtiger ist es, dass man sich bei der Arbeit am Computer wohlfühlt. Dafür ist die Wahl der richtigen Ausstattung ausschlaggebend.

Und «richtig» bedeutet angepasst an den einzelnen Menschen und an seine spezifische Tätigkeit. Beispiele für Hilfsmittel oder Geräte:

Computer und Monitor

Wahl des Computers: Desktop-Computer, Notebook oder Notebook mit externem Monitor. Ergonomische Platzierung des Monitors unter Berücksichtigung von Privatsphäre und Lichteinfall. Geeignete Anzahl, Grösse und Auflösung der Monitore.

Eingabegeräte

Wahl der passenden Tastatur und Maus oder alternative Eingabegeräte. Kompakttastaturen für Personen, die viel mit der Maus arbeiten.

Ergonomisches Zubehör

Praktische Dokumenthalter für die Arbeit mit Papiervorlagen und Schwenkarme für Desk-Sharing oder Beratungssituationen, Fussstützen für kleine Personen.

Jedem das Seine

Die Einrichtung des Bildschirmarbeitsplatzes soll sowohl die Person als auch die Arbeitstätigkeit einbeziehen. Zwei Beispiele:  

Buchhalterin: Anita Meier (52) erfasst täglich Zahlungen und Buchungen ab Vorlagen. Die Arbeitsplatzabklärung hat ergeben, dass sie an Nackenverspannungen und Rückenschmerzen leidet. Wir empfehlen den Einsatz eines Dokumenthalters. Dieser erlaubt ihr, aufrecht und im Rücken gestützt auf dem Stuhl zu sitzen. Da die Tische nicht höheneinstellbar sind, soll zudem neu eine Fussstütze die gesunde Sitzhaltung der 1.58 m grossen Buchhalterin fördern. Als Eingabegerät raten wir zu einer gewöhnlichen Maus und zu einer Tastatur mit einem separaten Zahlenblock, der ihr als Taschenrechner dient.

Grafiker: Von morgens bis abends gestaltet Giorgio Mino (28) Logos, Flyer und Magazine. Bei seiner kreativen Arbeit führt er die Maus fast ununterbrochen. Bei solchen „mausbetonten“ Aufgaben ist die Belastung für die Maushand um ein Vielfaches höher. Abgesehen von leichten Krampferscheinungen nach langen Mausmarathons hat Giorgio Mino zwar keine Beschwerden. Trotzdem möchte er seinen Arbeitsplatz möglichst ideal gestalten. Wir empfehlen ihm eine Kompakttastatur, damit die Maushand näher zur Körpermitte kommt sowie den kombinierten Einsatz verschiedener Computermäuse – denn dadurch werden die verschiedenen Muskeln in der Hand auf unterschiedliche Weise beansprucht.  

 

 

Die neue Art des Arbeitens

Neue Technologien haben es möglich gemacht: Heute arbeitet man zeit- und ortsunabhängig. Das mobile Arbeiten unterwegs, die Tätigkeit im Home-Office oder das Desk-Sharing sind Trumpf. Diese neuen Arbeitsformen schenken den Menschen ein grosses Stück mehr Freiheit und sind auch für Unternehmen ein Gewinn: 

  • Die Infrastruktur wird optimiert,
  • es geht weniger Zeit und Energie für Arbeitswege verloren,
  • Mitarbeitenden sind entspannter und zufriedener
  • und die Produktivität ist höher.

Weil Mitarbeitende weniger oder gar nicht mehr im Büro sind, lassen sich zudem Miet- und Autokosten einsparen. Flexible und mobile Arbeitsformen entsprechen dem Zeitgeist, während der feste Büroarbeitsplatz an Bedeutung verliert. Das neue Arbeiten erfordert jedoch eine clevere Planung der Infrastruktur.

Ergonomie im Home Office oder beim Desk-Sharing?

Wir beraten Sie gerne zum ergonomischen «new way of working»:

Kontakt aufnehmen

 

Im Büro, an einem festen Arbeitsplatz

Der feste Arbeitsplatz wird immer von der gleichen Person genutzt. Daher lässt sich eine persönliche Umgebung schaffen, die auf die jeweiligen Anforderungen und Aufgaben perfekt abgestimmt ist: Schreibtisch, Stuhl, Höhe und Tiefe des Bildschirms, Dokumenthalter, kompakte Tastatur und Maustyp. Das Notebook kann auf einem Notebookständer platziert werden oder man verwendet einen Desktop-Computer, der platzsparend auf einem CPU-Halter unter der Tischplatte montiert ist.

Im Büro, an einem flexiblen Arbeitsplatz (Desk-Sharing)

Beim flexiblen Arbeiten wird ein Arbeitsplatz von mehreren Mitarbeitenden benutzt. Das heisst, man richtet die Räume aufgabenspezifisch ein und die Mitarbeitenden wählen den Arbeitsplatz je nach Aufgabenstellung. In Bezug auf die Einrichtung setzt dies voraus, dass alle Elemente des Arbeitsplatzes leicht ein- und verstellbar sind. Das gilt nicht nur für den Schreibtisch und die Stühle, sondern auch für die Bildschirmarme, die Dokumenthalter und weiteres ergonomisches Zubehör. Auch die Aufbewahrung persönlicher Dinge und die Hygiene sind Punkte, die es zu berücksichtigen gilt.

Im eigenen Zuhause (Home-Office)

Home-Office wird immer beliebter. Kein Wunder, denn die Zeiteinteilung ist erheblich effizienter, man kann den Hauptverkehr am Morgen vermeiden und das Arbeitspensum ganz oder teilweise zu Hause erledigen. Der Heimarbeitsplatz wird intensiver genutzt und sollte ebenfalls nach ergonomischen Aspekten gestaltet sein. Ausserdem hat der Arbeitsplatz den gesetzlichen Mindestanforderungen zu genügen. Oft wird an mehreren Stellen im Haus gearbeitet. Das Zubehör soll kompakt sein, damit man es einfach versetzen oder wieder wegräumen kann.

Mobil, bei Kunden oder im Café

Mitarbeiter arbeiten vermehrt unterwegs, beim Kunden, im Zug, am Flughafen oder im Hotel. Und sie arbeiten auch immer länger unterwegs. Auch hier sind also geeignete Massnahmen zu treffen, um komfortabel und effizient arbeiten zu können. Hilfsmittel wie leichte, praktische und zusammenklappbare Notebookständer, kompakte Tastaturen und Mäuse unterstützen die Mitarbeitenden unterwegs bei der Arbeit am Computer. In einem Trolley oder Rucksack können die Hilfsmittel und Eingabegeräte bequem befördert werden.

 

 

Best Practice für Unternehmen

 

Nicht viele, aber die
richtigen Produkte 
machen einen guten
Arbeitsplatz aus. 

 

Wer gestaltet die Arbeitsplätze?

In mittleren und grösseren Unternehmen sind verschiedene Bereiche in die Gestaltung der Bildschirmarbeitsplätze involviert: Die IT-Abteilung installiert die Computerinfrastruktur. Der Büromaterialeinkauf bestellt Zubehör wie Fussstützen oder Dokumenthalter und das Facility Management organisiert Bürostühle und Tische. Die Personalabteilung bzw. das oft angegliederte Betriebliche Gesundheitsmanagement wiederum ist Anlaufstelle für Mitarbeitende mit Anliegen in Bezug auf die Arbeitsplatzgestaltung. 

Standard- oder Individuallösungen?

Es braucht beides. Eine qualitativ gute Maus mit muskelschonendem Mausklick und leichtgängigem Scrollrad kann beispielsweise für einen Grossteil der Mitarbeitenden eine ideale Standardlösung sein. Hingegen benötigen Mitarbeitende mit sehr kleinen oder grossen Händen, mit Beschwerden an der Sehnenscheide, mit einem Tennisellenbogen oder mit Schulterproblemen eine spezielle Maus. Qualitativ hochwertige Standardprodukte in unterschiedlichen Grössen, kombiniert mit individuellen Speziallösungen sind hier angebracht.

MeFirst – Ihr Partner für Ergonomie

Bei einem Ergonomieprojekt hält im Idealfall die Personalabteilung alle Fäden in der Hand. Sie stellt eine enge Zusammenarbeit der verschiedenen Bereiche sicher und sorgt für eine clevere Abstimmung. Als Ergonomieexperten unterstützen wir Sie gerne bei Ihrem Ergonomieprojekt. Je nach Budget, Zielvorgaben und bereits vorhandener Infrastruktur planen wir eine Lösung, die optimal auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Ob für die Einrichtung eines einzelnen Arbeitsplatzes oder die Planung eines unternehmensweiten Ergonomiekonzeptes: Wir stärken Ihnen den Rücken.

Unsere Dienstleistungen:

  • Unterstützung bei der Definition Ihres Standardsortimentes
  • Erarbeiten von Arbeitsplatzkonzepten
  • Ergonomische Musterarbeitsplätze
  • Musterprodukte (auch an Privatpersonen)
  • Kombination von Produkten mit Know-how und Schulung
  • Analyse von Arbeitsplätzen in Zusammenarbeit mit unabhängigen Ergonomen

 

 

Produkte und Einstellungen

Professionelle Arbeitsplatzanalyse ...

Ergonomieexperten haben ein professionelles Auge und erkennen schnell, wie man Arbeitsplätze mit wenigen Handgriffen optimieren kann. Ihre Analyse umfasst Aspekte wie Monitorpositionierung, Tischhöhe und Stuhleinstellung, aber auch individuelle Sitz- und Eingabegewohnheiten. Ist das Equipment schlecht einstellbar, defekt oder für den Anwender unpassend, schlagen die Experten in ihrem Massnahmenbericht mögliche Lösungen vor.

 ... in Kombination mit Fachreferat

Eine ergonomisch sinnvolle Umgebung zu gestalten ist schon mal gut, sie richtig zu nutzen ist besser. Deshalb bieten wir als ideale Ergänzung auch Fachreferate an mit Tipps und Informationen zu folgenden Themen:

  • Anatomische, für die Bildschirmarbeit relevante Zusammenhänge
  • Tipps für bessere (dynamischere) Sitzgewohnheiten
  • Hinweise, wie man seinen Arbeitsplatz selber auf ergonomische Aspekte testen kann
  • Korrekte Einstellungen für Stuhl, Tisch und Monitor
  • Informationen zu den Themen Pausenmanagement und Bewegung
  • Sinnvolle Übungen für zwischendurch

 

Optimierungsbedarf erkennen
ist der erste Schritt zum
besseren Arbeiten.

 

Interessieren Sie sich für professionelle Abklärungen, Referate oder Schulungen?

Kontakt aufnehmen

 

Share this: