random_office_00.jpg

Neue Rollermouse Re:d

Zentrierte Eingabegeräte sind in skandinavischen Ländern längst eine verbreitete Alternative zur herkömmlichen Computermaus. Vor 18 Jahren begann diese Entwicklung und bis heute sind weltweit über eine Million Geräte im Einsatz. 

rollermouse red

Das Konzept ist denkbar einfach und überzeugt Anwender und Fachleute. Bei herkömmlichen Mäusen wird der Mausarm weit aussen platziert, was zu einer asymmetrischen Körperhaltung und Verspannungen in Schulter und Arm führt. Anders bei der RollerMouse von Contour Design, wo ein Rollstab vor der Tastatur zur Steuerung des Mauszeigers dient. Da sich der Rollstab mit verschiedenen Fingern in alle Richtungen bewegen lässt, wird auch einer einseitigen Belastung der Handmuskulatur entgegengewirkt.

 

Fachleute empfehlen zentriertes Arbeiten

Durch die einseitige Körperhaltung bei stundenlanger Arbeit kommt es zur Überbelastung der Muskulatur im Schulter- und Nackenbereich. Das konstante Festhalten der Computermaus verursacht oft Beschwerden in der Handmuskulatur und Sehnenscheidenentzündungen. Eine Umfrage des Seco (Staatssekretariat für Wirtschaft) ergab, dass 50% der im Büro Arbeitenden stets die gleichen Arm- und Handbewegungen ausführen müssen und 15% an Beschwerden in Händen, Schulter oder Nacken leiden. Auch die Suva bestätigt, dass die Belastung umso höher ist, je weiter die Maus von der Körpermitte entfernt platziert wird.

rollermouse vergleich

 

Die Maus ins Zentrum

Bereits 1995 entwickelte ein schwedisches Unternehmen eine Lösung, um der einseitig belastenden Arbeitsweise mit der Maus entgegenzuwirken. Damals wurde eine herkömmliche Maus an der Seite der Tastatur eingespannt und ihre Kugel über einen Rollstab mechanisch bewegt. Dieses ergonomische Konzept wurde von Contour Design weiterentwickelt und ist heute eine komfortable Maus-Alternative – nicht nur für von Beschwerden Betroffene.

 

Die neue RollerMouse Re:d

Die Arbeit mit der RollerMouse ist nicht nur entspannt, sondern auch effizient. Wer oft zwischen Maus und Tastatur wechselt, findet in der RollerMouse ein praktisches Eingabegerät. Die Finger bleiben in Tipp-Position, während der Daumen den Mauszeiger schnell ein paar Zentimeter verschiebt. Die neueste Generation der RollerMouse benötigt keine Treibersoftware, verfügt über eine präzise Abtastung von bis 2400 dpi und eine weiche Polsterung für die Handgelenke. Die fünf leichtgängigen Tasten lassen sich auf Wunsch mit häufig verwendeten Funktionen belegen.

Erhältlich ist die neue RollerMouse Re:d sofort für Mac und Windows für 427.00 Franken:

Rollermouse Re:d im e-Shop anzeigen

Share this: